Minou Amir-Sehhi
Veranstaltungsmoderatorin

Über mich

  • geboren in Kassel, mit persischen und deutschen Wurzeln
  • Studium der Kommunikationswissenschaften an der FU Berlin, mit Magistra-Abschluss
  • seit 1999 aktuelle und Live-Reporterin für MDR und ARD in der Hauptredaktion Nachrichten, vorher beim WDR Fernsehen und Deutsche Welle TV, derzeit auch planende TV-Redakteurin
  • seit 2006 Veranstaltungsmoderatorin für Podien, Kongresse, Roundtables und Großveranstaltungen
  • Medientrainerin und TV-Coach
  • seit Herbst 2017 Vorsitzende der neuen Kommission Chancengleichheit & Diversity im Deutschen Journalisten-Verband (DJV)
  • mit meinem Mann und unserer achtjährigen Tochter lebe ich in Berlin

Mein Selbstverständnis

"Zwischen Distanz und Mitgefühl" habe ich einen Artikel über meine Erfahrungen als Live-Reporterin im ARD-Buch "Die Jahrhundertflut" genannt. Als professionelle Journalistin bin ich einerseits darauf bedacht, Abstand von den Akteuren zu halten - anderseits muss ich mich in meine Interviewpartner hineinversetzen können.

Besonders wichtig ist mir das bei meiner Berichterstattung aus Krisengebieten: Nach dem Attentat auf Bundeswehrsoldaten in Kabul 2003 war es für mich eine Herausforderung, bei den Live-Schalten zur ARD angemessene Worte zu finden.

Auch in Gegenden, wo die Menschen nicht unbedingt an Kamerateams gewöhnt sind, wie bei Dreharbeiten im Himalaya-Staat Bhutan ist ein vorsichtiges und trotzdem zielgerichtetes Herantasten bei Interviews gefragt. Das bestimmte auch schon meinen Arbeitsstil bei Reportagen aus Israel und Ägypten Ende der 90er Jahre für das Jugendmagazin "100 Grad".